Amberger CIS Triathleten weiter mit vorne dabei

Tabelle nach 2. Event in Waging am See bunt durcheinander gemischt

7b335089cd

Waging am See. (anh) Nach dem großen Auftakterfolg für die Triathleten des Weltenburger Alkoholfrei Team CIS Amberg beim Saisonauftakt in München vor drei Wochen, ging es vergangenen Sonntag zum Sprinttriathlon nach Waging am See östlich des Chiemsees. Auf dem Programm stand ein Sprinttriathlon über 750 Meter Schwimmen, zwanzig Kilometer Radfahren mit Windschattenfreigabe und fünf Kilometer in den Laufschuhen. Wie so oft in den vergangen Jahren wurde die Gesamtwertung in den bayerischen Triathlonligen beim zweiten Wettkampf der laufenden Saison auch dieses Jahr wieder bunt durcheinander gemischt.

Gestartet waren sowohl die Athleten in der Regionalliga als auch der Bayernliga gemeinsam um 8.45 Uhr. Nachdem es die Tage zuvor noch einmal richtig kalt geworden war, war der Neoprenanzug im 17 Grad kalten Wasser obligatorisch. In der Regionalliga galt es für Garvin Krug, Maxi Kirmeier, Rouven Oeckl, Holger Federmann und Florian Arnold die gute Ausgangsposition nach dem Auftaktsieg in München zu verteidigen. Alle fünf kamen in der ersten großen Gruppe aus dem Wasser und waren damit beim Radfahren in der Spitzengruppe. Diese umfasste wegen der beiden gleichzeitig gestarteten Ligen bis zu 60 Athleten, was das Radfahren durchaus gefährlich werden ließ. Da bei windschattenfreien Rennen Ausreißversuche meist vergeblich sind kam es auch am Sonntag zu einer Laufentscheidung. Hier war es Garvin Krug der das hohe Tempo am besten mitgehen konnte. Er erreichte mit 55:53 Minuten siebzehn Sekunden hinter dem Sieger Manuel Wyss aus Würzburg als Fünfter das Ziel. Dies ist schon Ausdruck dafür dass es bei derartigen Sprintrennen meist zu einem Herzschlagfinale kommt bei dem dann ein Athlet nach dem anderen das Ziel erreicht. Maxi Kirmeier wurde mit 56:24 Minuten Zehnter. Rouven Oeckl belegte mit 57:19 Minuten den 22. Platz. Als vierter Amberger kam Florian Arnold mit 58:41 Minuten auf dem 36. Platz in die Mannschaftswertung. Holger Federmann belegte in 59:05 Minuten den 39. Platz. In der Mannschaftswertung waren an diesem Tag die Teams aus Würzburg und Grassau klar überlegen. Dritte wurde Würzburg mit nur einer Platzziffer Vorsprung vor den Amberger Triathleten. In der Gesamtwertung nach zwei Wettkämpfen konnte das Weltenburger Alkoholfrei Team CIS Amberg die Führung verteidigen. Jedoch liegen die Mannsschaften aus Würzburg, Grassau und Landshut dicht im Nacken. Etwas zurück liegen die Mannschaften aus Hof und Erlangen. Nach einer Disqualifikation konnte Erlangen den zweiten Platz vom Auftakt in Waging am See nicht bestätigen. Abgeschrieben sollte das Team im Kampf um das Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga Süd jedoch auch noch nicht werden. Die anderen der 16 Teams in der Regionalliga haben hier nichts mehr mitzureden.

Mit Sorgenfalten ging das Bayernliga Team an den Start. Da Uli Hartman kurzfristig ausgefallen war, mussten die drei verbleibenden Starter unbedingt das Ziel erreichen, da es kein Streichergebnis mehr gab. Doch auch diese Situation meisterte das Team mit Bravur. Deutlich überlegen war wie schon in München das Team aus Regensburg. Sebastian Neef aus Regensburg nutzte die Gunst, dass beide Ligen zusammen gestartet waren und siegte sogar vor dem Ersten der Regionalliga. Bei 55:23 Minuten blieb die Uhr für ihn stehen. Schnellster Amberger Starter war Michael Smola in 57:13 Minuten auf dem 6. Platz. Fabian Brandl erreichte nach 58:24 Minuten auf dem 12. Platz das Ziel. Das starke Mannschaftsergebnis komplettierte Markus Troglauer auf dem 16. Platz (59:18 Minuten). Für das dezimierte Bayernliga Team bedeutete dies in der Mannschaftswertung hinter Regensburg und Memmingen den dritten Platz. Während sich nach zwei von vier Wettkämpfen Regensburg auf dem ersten Platz festsetzt, konnte Amberg den zweiten Platz festigen. Der Vorsprung vor Holzkirchen beträgt 2 Punkte und auf Memmingen bereits 4 Punkte.

Damit ist die halbe Ligasaison bereits absolviert. Bis zu den entscheidenden Rennen vergeht aber nun ein wenig Zeit. Am 29. Juli findet in Schongau ein Wettkampf über die olympische Distanz mit Windschattenfreigabe statt. Die Entscheidung über die Aufstiegsplätze fällt dann am 02. September beim Mannschaftstriathlon in der Nürnberger Altstadt.

 

Wir sind Teil der

Logo_Triathlon_Bundesliga.jpg