Ligawettkämpfe in Mühlacker & Schongau

Schongau Rang3 Mai,Uhl,Zeltner

Starker Regen zum einen und eine knüppelharte Radstrecke zum anderen kennzeichneten die Ligaeinsätze des CIS Amberg beim Regionalligalauf der Damen in Schongau und in der 2. Bundesliga der Herren in Mühlacker bei Stuttgart. In beiden Fällen wurden die gesetzten Ziele erreicht.

 

Auch bei guten Wetterbedingungen zählt das Rennen in Schongau über die olympische Distanz mit 1500 Meter Schwimmen im Lech, einem verwinkelten 40 Kilometer Radkurs und einer mit ständigem Auf- und Ab gespickten Laufstrecke nicht zu den einfachsten seiner Art. Diesmal gesellten sich neben Dauerregen noch kühle Temperaturen dazu, so dass das Schwimmen heuer ausnahmsweise noch der angenehmste Teil war. Zahlreiche Stürze insbesondere in den Kopfsteinpflasterkurven sorgten dafür, dass manche aussichtsreiche Platzierungen vorher schmerzhaft endeten. Mit Heike Uhl, Tamara Zeltner, Claudia Mai und Regina Bauer entsendete der CIS Amberg diesmal nur erfahrene Wettkämpferinnen, welche durchaus Routine mit widrigen Bedingungen haben. Das zahlte sich am Ende aus, die CIS Damen fuhren mit Rang drei erneut ein Top Ergebnis ein. Bei der gleichzeitig ausgetragenen bayerischen Meisterschaft der Elite schrammte Heike Uhl mit Rang vier als beste Ambergerin knapp am Podest vorbei. In der Gesamtwertung kletterten sie nun auf Rang zwei, damit sind alle Optionen auf einen möglichen Aufstieg in die zweite Liga noch offen.

Aus dieser nicht abzusteigen, ist das Ziel der 1. Herrenmannschaft. Das Rennen in Mühlacker über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad mit Windschattenfreigabe und fünf Kilometer Laufen bot vor allem eine knüppelharte Radstrecke, wo sich Verstecken am Hinterrad des Vordermanns diesmal wenig genutzt hat. Trotz das das Team mit Verletzungen und Ausfällen zu kämpfen hatte, nutzte es die Gunst der Stunde und stellte mit Ben Eckl, Jörg Weigert, Rouven Oeckl, Leopold Grimm und Nico Krohnfoth Leute auf, die auf dem Rad starke Leistungen abrufen können. Die Rechnung ging dabei voll auf, mit Rang 10 im Mannschaftsergebnis ging es wieder einen Schritt weiter in Richtung Klassenerhalt. Nachdem die Mannschaft inzwischen gut harmoniert, geht man optimistisch in die nächsten Rennen, welche als Mannschaftswettbewerbe ausgetragen werden. Bei den Damen entscheidet sich alles am Schlusslauf in Beilngries Ende August. Dann steht recht bald fest, in welcher Liga 2019 angetreten wird. 

Wir sind Teil der

Logo_Triathlon_Bundesliga.jpg