2. Bundesliga Darmstadt, Regionalliga Trebgast, Triathlon Kallmünz

IMG 20180610 134248

Die Premiere war durchaus gelungen. Mit Gesamtrang 10 in der Mannschaftswertung gelang dem Herrenteam des CIS Amberg der perfekte Einstieg im ersten Wettkampf der 2. Triathlon Bundesliga in Darmstadt. Doch auch die Regionalligadamen und der Bayernligakader des Vereins ließen es am letzten Wochenende ordentlich krachen.

Nach einigen Höhen und Tiefen in der Vorbereitung hatte Teamchef Jörg Weigert die Devise Klassenerhalt in der 2. Liga für diese Saison ausgegeben. Ziele nicht zu hoch zu stecken hat durchaus seine Vorteile, da es den Athleten den Druck nimmt. Nervosität war dennoch an der Tagesordnung, als das Team mit Ben Eckl, Nico Krohnfoth, Rouven Oeckl, Leopold Grimm und Frank Gildner sich in die Fluten des Darmstädter Woog auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke mitten in der Stadt stürzten. Basierend auf guten Schwimmleistungen gelang Eckl auf Anhieb der Sprung in die erste Radgruppe, der Rest folgte in den beiden Gruppen dahinter auf die in hartem Tempo gefahrenen 20 Kilometer. Beim abschließenden Laufsplit über 5 Kilometer zog vor allem Grimm mit einer der besten Laufzeiten des Tages mit nach vorne und am Ende stand mit Rang 10 eine solide Ausgangsbasis für den weiteren Saisonverlauf in den Büchern.

Eingebettet in die bayerischen Meisterschaften der Elite über die Sprintdistanz war der 2. Lauf der Regionalliga im oberfränkischen Trebgast. Quasi an einer der Wiegen des Triathlonsports in Bayern sprang für die CIS Damen das bisher beste Saisonergebnis heraus. Nach 750 Meter Schwimmen, 20 Km Rad und 5 Km Laufen hatte das Team mit Heike Uhl, Claudia Mai, Tamara Zeltner und Liganeuling Konstanze Frauendorfer durch eine sehr starke Teamleistung den 2. Rang belegt. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war diesmal die Einzelleistung von Heike Uhl, sie holte sich zeitgleich den Vizetitel bei den Bayerischen Meisterschaften.

Bereits am Samstag zog es den CIS Kader der Bayernligamannschaften als Vorbereitung auf ihre nächsten Einsätze ins idyllische Kallmünz zum 34. Kallmünzer Triathlon. Der älteste Triathlon in der Oberpfalz zog über zwei angebotene Distanzen wieder fast 500 Sportler an die Mündung der Vils in die Naab. Auf der Sprintstrecke über 600 Meter Schwimmen, 20 Km Rad und 5 Kilometer Laufen hatte bei den Damen Kati Nübler die Nase vorne, trotz Platten am Rad gelang ihr am Ende noch der Sieg in der AK W20. Teamkollegin Lorena Schober belegte in der Jugend A Rang 2. Einen starken Schub nach vorne hat Noah Treptow gemacht, seine 2. Ligaambitionen untermauerte er diesmal mit Rang 2 bei der Jugend A und der besten Platzierung im Gesamtfeld vor Franjo Schmidt auf Rang 3 in der Jugend A. Ebenfalls Rang 2 in der AK M50 holte sich Bernd Hagen vor Florian Berdich (4. Jugend A), Joschka Huber (4. M20) und Manuel Schmidt (5. M20). Weiterhin finishten noch Claudia Lilla in der W50 auf Rang 4 und Jörg Marschalek in der M 35 auf Rang 9.

Auf der olympischen Distanz über 1500 Schwimmen, 35 Km Rad und 10 Km Laufen gelang Nicole Gundel der Gesamtsieg bei den Damen. Bereits auf dem Rad konnte sie die Führung im Damenfeld übernehmen und dank ihrer Laufstärke auf der Laufstrecke noch weiter ausbauen. Michael Kirsch finishte in der M50 auf Rang 6. Nun geht es weiter in die Hochsaison, bereits am kommenden Wochenende bei den Bayernligarennen mit Bayerischer Meisterschaft über die Olympische Distanz in Erding, in der 2. Bundesliga am Rothsee und in der Regionalliga im schwäbischen Lauingen.

 

 

Wir sind Teil der

Logo_Triathlon_Bundesliga.jpg