Erfolgreiches Wochenende in allen Altersklassen

Swim and Run München Mannschaft.JPG

Unterschiedlicher konnte der Saisonbeginn für die Triathleten des CIS Amberg nicht sein. Während der Nachwuchs beim 2. Lauf des bayerischen Jugendcups beim Swim and Run in München erste Podestplätze holte, kämpften bei der bayerischen Meisterschaft im Crossduathlon in Dietldorf im Vilstal die Athleten gegen Kälte und Wind auf einem der härtesten Rennkurse Deutschlands. Und dann gab es noch einen Sieg beim Frühjahrslauf in Weiden.  

 

 

Am Samstag 17.03. fand im Rahmen des Bayerischen Jugendcups im Triathlon der Swim & Run in München statt. Gleich zu Beginn setzte bei den Schülerinnen A über 400 Meter Schwimmen und 2,5 Kilometer Laufen Lena Betzlbacher das erste Ausrufezeichen. Mit neuer persönlicher Bestzeit schwamm sie ihren Konkurrentinnen auf und davon und mit der zweitbesten Laufzeit des Tages war nach insgesamt 16:46 min der erste Saisonsieg für den CIS Amberg im Kasten. Ebenfalls noch auf das Podest schaffte es Justus Oeckl, Rang drei nach 17:08 Minuten ist umso bemerkenswerter, da er erst vor kurzem mit dem strukturierten Training begonnen hat.

Im Rennen der Jugend B über die gleiche Distanz gingen Anika Schneider und Anna Bauer nach guten Schwimmleistungen aufgrund ihrer vorangegangenen Verletzungen noch etwas unsicher auf den Laufpart. Dennoch konnten sie mit den Rängen 11 und 12 Anschluss an das Mittelfeld halten. Seine Laufstärke ausspielen konnte hingegen Leon Gebert, der nach 16:34 min noch in den Top 10 landete.

Die doppelte Distanz absolvierten die Jugend A und Juniorenklassen. Hier erreichte in der männlichen Jugend A das Trio Noah Treptow, Florian Berdich und Franjo Schmidt auf den Rängen sechs, acht und neun Top-Ten Platzierungen. Damit ist das Ziel einer homogenen Mannschaft in der Bayernliga bereits jetzt erreicht worden. Das untermauerten auch Fenja Sommer und Lorena Schober auf den Rängen fünf und neun in der weiblichen Jugend A. Schnellster CIS Athlet über diese Strecke war am Ende Ben Eckl, der die 800 Meter Schwimmen und 5 Kilometer Laufen in einer Gesamtzeit von 29:16 Minuten absovierte. Für den jüngsten Amberger Starter in der 2. Bundesliga Süd bedeutete dies Rang vier bei den Junioren.

Fast vor der Haustür in Dietldorf im Vilstal wurde zeitgleich die 5. Auflage des Crossduathlons „Jagdewuidsau“ ausgetragen. Was 2014 zaghaft unter der Regie von Crosstriathlonweltmeister Thomas Kerner begann, zählt inzwischen zu den beliebtesten aber auch schwersten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland. Eine Laufstrecke über waghalsige Rampen, bis zu 30 Prozent Steigung inklusive Passage durch einen aufgelassenen Hühnerstall ließ keine Langeweile aufkommen. Insgesamt waren zusammen mit dem Radkurs 750 Höhenmeter zu bewältigen. Dass das Format ankommt, bewiesen die Teilnehmerzahlen, bereits zwei Wochen vorher war das Event komplett ausgebucht.

Somit war die Kulisse für die erstmals ausgetragenen bayerischen Meisterschaften auch dank einer großen Zuschauerkulisse perfekt, die CIS Athleten Rouven Oeckl und Bernd Hagen reihten sich beim ersten Laufpart im Mittelfeld ein, wohl wissend, dass anfängliches Überziehen hier das sichere Aus im weiteren Verlauf bedeuten kann. So wechselte Oeckl als guter Läufer ein paar Minuten vor Hagen auf das Bike. Auf der Radstrecke konnten beide einige Plätze gut machen, wenn auch der Vorwärtsdrang von Hagen durch einen Sturz kurz ausgebremst wurde.

Nach dem zweiten Laufpart konnte sowohl Oeckl nach 1:43:50 h in der AK M45 als auch Hagen in der AK M50 nach 1:47:43 h den Titel des bayerischen Vizemeisters im Crossduathlon mit nach Hause nehmen. In der Klasse M35 kam Jörg Marschalek auf Rang 9. Weitere Podiumsplätze erreichten Christine Schardt von der RSG Vilstal in der AK W35 und Jürgen Langhans vom RSC Neukirchen in der AK M45 jeweils auf Rang drei. Jonas und Klaus Rabenstein (beide RSC Neukirchen) belegten in den Klassen M25 und M 50 jeweils Rang vier.

Wenig mit Frühling hatte bei Neuschnee der Frühjahrslauf in Weiden am Sonntag zu tun. Hier setzte sich CIS Ligaathlet Frank Gildner auf der 8,5 Kilometer Strecke nach 33:12 Minuten bei nicht einfachen Bedingungen mit knapp zwei Minuten Vorsprung als Gesamtsieger durch. Für die CIS Triathleten stehen nun diverse Trainingslager an bevor es dann langsam aber sicher in die Hochsaison geht. 

Wir sind Teil der

Logo_Triathlon_Bundesliga.jpg