Schliersee, Rederau & Velburg

Riederau MayerLaura

Einsätze quer durch Bayern hatten die Triathleten des CIS Amberg am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Neben dem Finallauf des Bayerischen Jugendcups in Riederau standen die Wettkämpfe in Velburg und am Schliersee auf dem Programm.

Los ging es am Samstag beim Ammersee Triathlon. Der Gastgebende Verein SC Riederau leistet schon seit Jahrzehnten gute Nachwuchsarbeit, daher war der Finallauf des bayerischen Jugendcups dort in guten Händen. Diesmal hieß es Windschattenverbot auf der Radstrecke, dennoch war der Kurs komplett für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Bei der Jugend B über 400 Meter Schwimmen, 8,5 Kilometer Rad und 2000 Meter Laufen waren Sprintqualitäten gefragt, Laura Mayer schaffte mit Rang 11 nach 34:14 min. eine gute Mittelfeldplatzierung.

Bei der Jugend A über 750m/20km/5000m gingen Ben Eckl und Lukas Mayer an die Startlinie. Beide verschafften sich beim Schwimmen eine gute Ausgangsposition und kamen am Ende nach 1:02:48 h (Eckl) bzw. 1:05:05 h (Mayer) auf die Ränge sieben und acht. Alle drei landeten mit diesem Endergebnis in der Gesamtwertung der bayerischen Eliteserie im Nachwuchsbereich im vorderen Drittel.

Am gleichen Tag hieß es in Velburg bei Neumarkt zum 32. Mal nicht nur Kirchweih, sondern zeitgleich Triathlon – daher der traditionelle Name Kirchweihtriathlon mit der inzwischen schon zum Kult gewordenen Schwimmstrecke im Velburger Naturbad. „Nach dem Start sieht es dort aus, als wenn man eine Horde Wildenten aufgeschreckt hätte“ – so eine zeitgenössische Schlagzeile aus der Anfangszeit. Da dachte noch niemand an Nachwuchswettkämpfe, die hier seit Jahren angeboten werden, und an Teilnehmerzahlen jenseits der 200.

Eingebettet in den Oberpfälzer Kids-Cup fanden sich zudem Nachwuchssportler aus den angrenzenden Bezirken ein. Als jüngste Teilnehmerin finishte Teresa Tutsch (Jahrgang 2011) bei den Schülerinnen D ihren ersten kompletten Triathlon über 50 Meter Schwimmen, 1 km auf dem Rad und 200 Meter Laufen nach 10:53 Minuten. Ihr Bruder Maximilian überzeugte beim Rennen der Schüler C (100m/2,5km/400m). Nach guter Schwimmleistung setzte er sich auf dem Rad an die Spitze und lief als erster nach 13:19 min über die Ziellinie.

Anschließend gingen die Nachwuchsrennen auf die selektive Radstrecke, bei welcher pro 5 Kilometer Runde 100 Höhenmeter zu überwinden waren. Bei den Schülern B (200m/5km/1000m) gab es das größte Teilnehmerfeld, Lena Betzlbacher übernahm nach dem Schwimmen die Führung im Gesamtfeld, am Ende holte sie nach 27:33 min Platz 2 bei den Mädels. Dicht gedrängt war der Zieleinlauf bei den Jungs, allein die ersten vier lagen am Ende keine Minute auseinander. Hier konnten sich Niklas Spörer (Rang 3 nach 25:33 min) und Felix Hagen (Rang 4 nach 25:57 min) in der Spitzengruppe platzieren.

Bei den Schülern A und der Jugend B, welche gleichzeitig über die gleiche Strecke (400m/10km/2500m) gingen, zeigte sich die Dominanz der Triathlon Jugend des CIS Amberg auf Bezirksebene. So gelang Anika Schneider (46:43 min) und Luca Bucenberger 43:30) in der Schülerklasse A ein Doppelsieg, das Podest vervollständigten Anna Bauer (2./54:31min) und Justus Oeckl (3./51.01min). Damit schoben sich alle weit in das Gesamtfeld mit der Jugendklasse B.

Dieses wurde dominiert von Noah Treptow, welcher sich nach 40:07 min den Tagessieg holte. Rang zwei ging nach 41:21 min an Leon Gebert, Max Daller rundete den Amberger Erfolg nach 45:01 min mit Rang vier ab. Damit verschafften sich alle Amberger Nachwuchsathleten eine sehr gute Ausgangslage für nächste Wertungsrennen im Cup am kommenden Samstag vor heimischem Publikum in Amberg.

Hochspannung pur gab es auf der Sprintdistanz über 600 Meter Schimmen, 20 Kilometer Rad und 5000 Meter laufen bei den Erwachsenen. Die Ligastarter Julian Wohlfart und Rouven Oeckl lagen noch auf dem ersten Kilometer der Laufstrecke dicht zusammen, erst im weiteren Verlauf konnte Wohlfart sich absetzen und sich nach 56:42 min den Gesamtsieg holen, Oeckl kam nach 58:25 min auf Gesamtrang 2 (1. M45).

Den zweiten Platz in der AK M45 sicherte sich nach 1:03:26 h Bernd Hagen, der es damit noch in die Top 10 im Gesamtfeld schaffte. In der Altersklasse M20 ging nach 1:05:05 h der erste Platz an Joschka Huber und nach 1:07:01 h der zweite Platz an Zdenek Badura. Auf der olympischen Distanz über 1200 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen kamen Bernd Dobler nach 2:09:26 h als 15. Gesamt in der Klasse M35 auf Rang 7 und in der gleichen Klasse Alexander Winkler nach 2:21:12 h als 33. auf Platz 10.

Knapp 500 Teilnehmer zog es am Sonntag in die bayerischen Alpen, wo der Schliersee Alpentriathlon sein 30. Jubiläum feierte. Dieser Wettkampf gilt als einer der landschaftlich schönsten Wettkämpfe überhaupt, nach den 1500 Meter Schwimmen im Schliersee müssen auf dem Rad auf 40 Kilometer einige positive Höhenmeter überwunden werden, denn die Laufstrecke liegt einiges höher, jenseits des Spitzingsattels auf über 1000 Metern Höhe. Schnellster CIS Athlet war nach 2:35:44 h Daniel Ritthammer der in der AK M45 Rang 8 belegte. Knapp dahinter kam Max Bogner nach 2:36:27 h auf Rang 7 in der AK M20 als Dritter im Bunde landete danach Michael Kirsch nach 2:38:53 h auf Rang 10 in der AK M50.

Am kommenden Wochenende hat die Vereinsjugend nun ihren Heimwettkampf beim 18. Amberger Piratentriathlon, die Ligateams schwirren aus auf die Rennen in Hof und Schongau.