Oberpfalzmeisterschaft in Pressath

Pressath 001

Zum 30. Jubiläum des Pressather Triathlons gab es ein würdiges Geschenk: Aufgrund der guten Organisation der Veranstaltung hatte der Bezirksverband die diesjährige Oberpfalzmeisterschaft dorthin vergeben. Die Triathleten des CIS Amberg sorgten ihrerseits für Aufsehen – mit 15 Athleten teilnehmerstärkster Verein und am Ende die meisten Meistertitel.

Waren es 1988 beim ersten Rennen am Pressather „Kiesi-Beach“ noch 25 Wagemutige, von denen sich einige nach dem Schwimmen noch die Haare geföhnt hatten, standen heuer knapp 150 Teilnehmer in zwei Startgruppen parat. Heute zählt bei Distanzen von 500 Metern Schwimmen, 22 Kilometern auf dem Rad und 6 abschließenden Laufkilometern jede Sekunde. Schwimmzeiten von unter sechs Minuten ohne Neoprenanzug liegen daher nicht an dem dort vor ein paar Jahren im See gesichteten „Alligator“ (welcher sich im nach hinein als Waller entpuppte), sondern am inzwischen selbst bei Bezirksmeisterschaften vorhandenen Leistungsniveau.

Die erste Disziplin bildete auch die Grundlage für die Erfolge bei den gewerteten Meistertiteln. Sowohl Rouven Oeckl als auch Lukas Mayer und Lorena Schober kamen ganz vorne wieder am Strand des Freizeitsees an. Oeckl konnte seine sehr gute Tagesform auf dem Rad und beim Laufen weiter in die Praxis umsetzen, am Ende landete er als bester CIS´ler auf Gesamtrang vier und Rang eins in der Klasse M45. Dies bedeutete gleichzeitig den Titel des Oberpfalzmeisters 2017.

Mayer und Schober kämpften auf dem Rad auf den Abfahrten mit den ihren in der Klasse Jugend A auferlegten Übersetzungsbeschränkungen, so dass es selbst bei Trittfrequenzen von über 150 Umdrehungen pro Minute schwer war, dem Tempo der übrigen Athleten an der Spitze zu folgen. Im Ziel landeten beide dennoch weit vorne im Gesamtfeld und die Oberpfalzmeistertitel bei der Jugend waren ihnen sicher. Der jeweilig zweite Rang ging an ihre Teamkollegen Florian Berdich und Theresa Müller.

Die übrige angetretene Mannschaft zeigte sich ebenso im vorderen Feld, alleine acht Athleten waren unter den ersten dreißig zu finden. So gelang Frank Gildner mit Gesamtrang 12 der zweite Platz bei den Herren M20, Michael Aicher und Florian Ellert liefen knapp dahinter auf Rang 14 (4. M40) und 18 (2. M30) ein. Knapp zwei Minuten später lieferten sich Bernd Hagen (27./ 5.M45), Joschka Huber (28./ 3.M20) und Bernd Dobler (30./ 6.M35) noch ein vereinsinternes Duell auf den letzten Metern. Hans Biehler kam in der Altersklasse M50 auf Rang vier, bevor sich Johann Auer in der Klasse M60 den Tagessieg holte.

Bei den Damen lieferte Birgit Schmid mit Gesamtrang neun und dem Sieg in der Altersklasse W50 ein überzeugendes Resultat ab, Trainingspartnerin Edith Wiedemann, seit über 20 Jahren im Triathlon im Geschäft, rundete den Amberger Erfolg mit Rang 1 in der Altersklasse W60 ab. Als weitere Teilnehmer aus der Region landeten Manfred Theis und Günter Stiegler von der RSG Vilstal in der Klasse M65 auf den Rängen eins und zwei, Roland Müller von der DJK Ensdorf kam auf Rang 9 in der Klasse M45. Insgesamt also tolle Leistungen aus der Region auf einer sehr gut organisierten Veranstaltung fast vor der Haustür.